Unser Evaluationsverständnis

Das ektimo-Verfahren ist eine qualitative, leitfadengestützte Erhebung nach ausgewählten Qualitätsansprüchen und Qualitätskriterien.

Es handelt sich um ein dialogisches Verfahren, bei dem in allen Phasen der Externen Evaluation die Beteiligten einbezogen sind.

Die Kita wird vor der Erhebung über die Ziele, die Instrumente und den Ablauf des gesamten Verfahrens informiert. Der Evaluations­prozess wird transparent gestaltet, indem die Evaluationsmaßstäbe offengelegt werden.

In der Kita-Selbstdarstellung werden im Vorfeld der Erhebung Strukturdaten der Einrichtung erfragt und das Team erarbeitet eine kurze Teameinschätzung zu allen Aufgabenbereichen. Diese wird in die Auswertung einbezogen.

Die externe Evaluation erfasst und hebt die erreichte Qualität in den Kindertageseinrichtungen positiv hervor und gibt kritisch-konstruktive Hinweise darauf, wie die pädagogische Arbeit weiterentwickelt werden kann. Dadurch erfahren die Erzieher/innen eine wertschätzende Rückmeldung zu ihrer pädagogischen Arbeit.

Die Erhebung erfolgt an zwei Tagen und wird mit einem Auswertungsgespräch und einem Auswertungsbericht abgeschlossen. Durch konkrete Anregungen kann das Team nächste Schritte in seiner Qualitätsentwicklung gehen.

Den Kindertageseinrichtungen wird eine Bescheinigung darüber ausgestellt, dass sie sich extern evaluieren ließen.

Auswahl der Evaluatorin bzw. des Evaluators

Sie nennen uns den Zeitraum, in dem die Evaluation stattfinden soll und wir suchen für Ihre Einrichtung eine passende Evaluatorin bzw. Evaluator aus.

Voraussetzung ist, dass die jeweils eingesetzte Evaluatorin von der Einrichtung unabhängig ist und bei Ihnen in den letzten zwei Jahren keine Teamfortbildung gemacht hat.

Beispielhafter Ablaufplan einer Evaluation

Im Vorfeld der externen Evaluation findet der Besuch einer Dienstberatung der Kita zur Vorstellung von Anliegen und Verfahren der externen Evaluation (ca. eine Stunde) statt.

Der 1. Erhebungstag beginnt immer mit einem Rundgang und der Alltagsbeobachtung.

Alle Befragungen/Gespräche und die Dokumentenanalyse können zeitlich ausgetauscht werden. Alle Zeiten sind Circa-Angaben.

Den genauen Ablaufplan besprechen Sie mit Ihrer Evaluatorin bzw. Ihrem Evaluator.

Informationsgespräch in der Kita

Zeit

Vorstellung von Anliegen und Verfahren der externen Evaluation

1 Std.

1. Erhebungstag

Zeit

Begleiteter Rundgang durchs Haus zur ersten Orientierung 

0,5 Std.

Alltagsbeobachtung im gesamten Haus   

3-4 Std.*

Elterngespräch

1,5 Std.

Erhebungszeit am 1. Tag (inklusive Auswertungszeit**)

6-7 Std.

2. Erhebungstag

Zeit

Ergänzende Dokumentenanalyse

1 Std.

Trägergespräch

1 Std.

Leitungsgespräch

1,5 Std.

Teamgespräch mit Erzieher/innen

2 Std.

Erhebungszeit am 2. Tag (inklusive Auswertungszeit**)

7 Std.

Auswertungsgespräch (ca. 6-8 Wochen später)

4 Std.

 

* ab 120 Kindern: 6 Std. Beobachtung, ab 180 Kindern 8 Std. Beobachtung

** Die Evaluatorin benötigt nach Absprache ca. 30 Minuten Auswertungszeit nach jeder Erhebung.

Erhebungsinstrumente

In der Kita-Selbstdarstellung gibt die Kindertageseinrichtung Auskunft über Strukturdaten der Einrichtung und benennt aus der Perspektive des Teams, was im Hinblick auf die Qualität des pädagogischen Handelns seine Stärken sind und wo es Veränderungsbedarf sieht.

Für die Dokumentenanalyse stellt die Kindertagesstätte unterschiedliche Dokumente der Einrichtung zur Verfügung, die die Evaluatorin sichtet und bewertet.

Die Alltagsbeobachtung ist eine teilnehmende Beobachtung und dient dazu, einen Ge-samtüberblick über die Gestaltung des Lebens in der Kindertagesstätte zu bekommen.

Das Teamgespräch findet entlang eines Gesprächsleitfadens zur Erhebung von Standpunkten, Einstellungen und Beurteilungen von Erzieher/innen statt.

Das Elterngespräch wird mit einer Gruppe von Eltern über ihre Perspektiven in Bezug auf die Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen und ihre Beteiligungsmöglichkeiten geführt.

Im Leitungsgespräch geht es um die Sichtweise und den Beitrag der Leitung zur Qualitätsentwicklung in der Einrichtung, insbesondere zur Teamentwicklung.

Im Trägergespräch geht es um die Zusammenarbeit zwischen Träger und Kita und um die Unterstützung der Kita durch den Träger bei der Entwicklung und Sicherung der Qualität.

Auswertung der Ergebnisse

In Vorbereitung der Auswertung werden von der Evaluator/in die Informationen aus allen Instrumenten zusammengetragen, die in Gesprächen, Beobachtungen und der Analyse von Dokumenten erhoben wurden. In dieser fachlich fundierten Auswertung werden die Innensicht der Kita und die externe Sicht in Beziehung gesetzt. In der Auswertung geht es um die bereits erreichte Qualität der pädagogischen Arbeit in der Kita und um die durch die externe Evaluation erhobenen Notwendigkeiten und Möglichkeiten zur Weiter­entwick­lung.

 

Mündliche Auswertung

In einem ca. drei- bis vierstündigen Auswertungsgespräch erfolgt eine Rück­meldung der Evaluator/in an die Beteiligten (Kita-Leitung, pädagogische Fachkräfte, Träger­vertretung und bei Wunsch der Kita auch Eltern). In diesem Gespräch werden die Ergebnisse der zweitägigen Erhebung und Perspektiven für die weitere Qualitätsentwicklung mit allen Beteiligten besprochen. Auf Basis der Wertschätzung für das Erreichte werden eine wertende Einschätzung und konkrete Anregungen für die Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit gegeben. Dabei wird die Teameinschätzung mit der Außenperspektive der Evaluatorin verbunden. Das Auswertungsgespräch ist dialogisch angelegt, so dass die Rückmeldungen und Anregungen besprochen werden.

Schriftliche Auswertung

Nach dem Auswertungsgespräch erhält die Kindertageseinrichtung eine schriftliche Auswertung mit den Ergebnissen der Erhebung und den vereinbarten Perspektiven der Weiterent­wicklung aus dem Auswertungsgespräch.

Nutzen für Kitas und Träger

Durch die Auseinandersetzung mit konzeptionellen Fragen können insgesamt Teamentwick-lungsprozesse gefördert werden. Die Teams erfahren ihre Stärken und ihre Entwicklungs-notwendigkeiten und erhalten dazu konkrete Anregungen für die Qualitätsentwicklung. Diese sind so gehalten, dass sie den nächsten Schritt für das jeweilige Team darstellen, damit es weder zu einer Unter- noch zu einer Überforderung kommt.

Kosten der externen Evaluation

Die Kosten für eine externe Evaluation umfassen

  • die gesamte Durchführung durch die externe Evaluator/in

  • die Koordination und Qualitätssicherung der Evaluationen durch ektimo GbR

  • einen schriftlicher Auswertungsbericht

  • eine Bescheinigung

  • einen Plakettenaufkleber

Sprechen Sie uns an!

E-Mail  info@ektimo.org

Telefon 030/ 2064 7017

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ektimo GbR